Littering – so ein Theater!

In Mettmenstetten setzt ein engagierter Lehrer das Thema Littering auf dem Pausenplatz mit seiner Klasse kreativ in Szene und zeigt dabei das vielschichtige Rollengefüge einer klassischen Littering-Situation auf.

Seit drei Jahren ist Mettmenstetten eine Umweltschule. Peter Schaffner arbeitet hier in der Projektgruppe mit, welche dafür sorgt, dass die Auseinandersetzung mit Umweltthemen in den Unterricht integriert wird.

Da Littering auf dem Pausenareal im Mettmenstetten bereits ein langjähriges Übel ist, hat sich Peter Schaffner vorgenommen, neben dem Schulbesuch von Pusch dieses Thema auch auf theatralische Weise anzugehen. Während der Herbstferien schrieb er ein Forumtheaterstück, welches er mit Mittelstufenkindern in der Freizeit über mehrere Wochen einstudierte, um es nachher sämtlichen Mittelstufenklassen vorzuführen.

Das viertelstündige Stück setzt das Thema Littering anhand einer alltagsnahen Situation auf dem Pausenplatzt in Szene: Die Schülerinnen und Schüler werden von einer Lehrerin dazu angehalten, den herumliegenden Abfall einzusammeln – auch wenn dieser nicht nur von ihnen, sondern auch von Oberstufenschülern oder Erwachsenen stammt. Konfliktstoff zwischen den Kindern, dem Hauswart und der Lehrerin ist dabei vorprogrammiert! Alle haben ihre Gründe, warum sie anweisen, bestrafen, sich fügen oder rebellieren wollen. Am Ende erklärt jede Rolle ihre Position zum Thema und es wird die Frage aufgeworfen, wie in anderen Schulhäusern mit dem Littering umgegangen wird.

Das humorvolle Litteringtheater wurde von den engagierten und talentierten Schauspielerinnen und Schauspielern den anderen Klassen der Primarschule und den stolzen Eltern vorgeführt.

Pusch hat die Einladung der Theatergruppe angenommen und das Theater verfilmt. Vielleicht regt der Film die Diskussion bei Ihren Schülerinnen und Schülern um die schulhauseigene Littering-Situation an. Film ab!

Zurück zur Übersicht