Den Bodenverbrauch stoppen: Wo können Gemeinden ansetzen?

tbtu151.jpg
Thema Umwelt 01/2015
32 Seiten A4
CHF 15 (zzgl. Versandkosten)

Boden ist ein begrenztes Gut. Dennoch verbrauchten wir in der Schweiz in den letzten 25 Jahren Boden von der Fläche des Genfersees. Das darf nicht mehr länger so weitergehen. Gemeinden und Regionen haben zahlreiche Möglichkeiten, den Bodenverbrauch zu stoppen, ohne an Attraktivität einzubüssen.

«Thema Umwelt» zeigt, wie Gemeinden ihren Handlungsspielraum für eine qualitätsvolle Innenentwicklung nutzen und welche Instrumente sie bei der Planung unterstützen.

Leitartikel

Inhaltsverzeichnis

Weiterführende Links

  • Energiestrategie 2050: www.bfe.admin.ch
  • Arealstatistik des Bundes: www.bfs.admin.ch
  • Bauzonenstatistik Schweiz: www.are.admin.ch
  • Raumplanungsgesetz: www.admin.ch
  • Unterlagen zur Revision des Raumplanungsgesetzes (RPG): www.are.admin.ch
  • Infos zur Ortsplanung der Gemeinde Glarus: www.gemeinde.glarus.ch
  • «Siedlungsflächenmanagement Schweiz», Institut für Raum- und Landschaftsentwicklung (IRL) der ETH Zürich: www.vdf.ethz.ch
  • Studie von Raum+ zur schweizweiten Abschätzung der inneren Nutzungsreserven: www.raumplus.ethz.ch
  • Dialog Siedlung: www.vlp-aspan.ch
  • Arbeitshilfe Siedlungsentwicklung nach innen, Publikation des Kantons Luzern, Raum und Wirtschaft (rawi): www.rawi.lu.ch
  • Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung des Bundesamtes für Raumentwicklung (ARE): www.are.admin.ch
  • Projekt Smart Density: www.hslu.ch
  • «Qualitätsvolle Innenentwicklung von Städten und Gemeinden durch Dialog und Kooperation», Publikation der Hochschule Luzern: www.vdf.ethz.ch
  • Bundesgerichtsurteile zu den Fällen Dagmersellen LU und Rüschlikon ZH in der juristischen Fachzeitschrift «Umweltrecht in der Praxis URP», Ausgabe 6/2014: www.vur-ade.ch