Newsletter nur Biodiv 21

Newsletter Biodiv

Abonnieren Sie News für Schulen

Die Pusch-News informieren Sie 3- bis 4-mal jährlich über schulrelevante Umweltthemen und neue Angebote in der Umweltbildung.


Mit Absenden des Formulars erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Schule Seegräben

Natur im Kopf

Die Primarschule Seegräben hat ihr Schulhausareal in eine über 1000 Quadratmeter grosse biodiverse Lern- und Naturoase verwandelt. Das Eldorado für Flora und Fauna umfasst bereits mehrere Bienenhotels, Vogelhäuschen, Ast- und Steinhaufen für Igel, Eidechsen und Wiesel sowie allerlei anderes Kleingetier. Es gibt einen kleinen Teich mit Brackwasser für Insekten und hoffentlich bald auch für Amphibien wie z.B. Frösche oder Salamander. Gespickt ist das Ganze mit allerlei einheimischen Blumen sowie Bäumen und Büschen.

Biodiversität als Mission

Angefangen hat alles mit der Lust, Teil des Projekts Mission B des Schweizer Fernsehens zu werden. Alle waren begeistert von der Idee, auf Biodiversität im Klassenzimmer und ums Schulhaus zu fokussieren. So wurde aus der Idee ein Biodiversitätsprojekt und dieses somit Teil des Fünfjahresplans der Schule.

Mitgestalten ist zentral

Die Schülerinnen und Schüler (SuS) wurden von Anfang an ins Projekt miteinbezogen. Sei es durch Recherche zur Pflanzen- und Tierwelt, wie dies etwa die Fokusgruppe (Begabungs- und Begabtenförderung der Schule Seegräben) macht oder durch Mitanpacken auf dem Schulhausareal sowie Basteln der vielen bunten Bienenhotels bzw. Vogelhäuschen im TTG-Unterricht (Textiles und Technisches Gestalten). Die positiven Erlebnisse beim Bauen der Lebensräume haben die SuS für die Bedürfnisse der Natur sensibilisiert. Sie schützen, was sie kennen und lieben. Ein Kerngedanke des gesamten Projekts.

Pusch-Förderbeitrag willkommen

Rund 10’000 Franken hatte Seegräben für die umfangreiche Umgestaltung des Schulareals zur Verfügung. Der darin enthaltene Förderbeitrag von 2'000 Franken aus dem Pusch-Programm Biodiv im Naturraum Schule waren dabei sehr willkommen. Im Einsatz ist auch das Pusch-Forscher-Kit, das nützliche Utensilien zum Beobachten, Zuordnen, Messen, Bestimmen und Aufzeichnen der Flora und Fauna enthält.

Dauerhaft nachhaltig

Es hilft enorm, wenn alle Lehrpersonen vom Projekt begeistert sind. Denn es ist wichtig, dass der Naturraum längerfristig gepflegt, gehegt und weiterentwickelt wird. Nur so können sich die vielen Lebensräume und Kleinstrukturen etablieren und mit der umliegenden Natur vernetzen. Deshalb ist es erfreulich, dass die Schule Seegräben das Projekt in ihren Fünfjahresplan aufgenommen hat. Dies sorgt mittelfristig für Kontinuität und wird hoffentlich aus Seegräben schon bald nicht mehr wegzudenken sein.

Das Wichtigste in Kürze:

Schule

Anzahl Lehrpersonen

17 Lehrerinnen und Lehrer

Anzahl SuS

100 Schülerinnnen und Schüler

Projektdauer

2019 bis auf Weiteres

Projektkosten

ca. CHF 10’000 (inkl. Pusch Förderbeitrag)

Projektteam

Madlaina Zweifel (TTG LP), Felix Fink (Klassenlehrer), Thomas Gysin (Hauswart)

Involvierte Partner

Landwirt des angrenzenden Landes

Erfolgsfaktoren

  • Alle Beteiligten stehen hinter dem Projekt, von der Schulpflege über die Lehrpersonen, den Hauswart bis hin zu den Eltern.
  • Biodiversität ist im gesamten Schulalltag integriert und nicht nur draussen ein Thema.
  • Natur erlebbar machen. Dies bedarf zwar etwas Aufwand für die Umstellung des Unterrichts, was sich am Ende jedoch lohnt. Denn die Kinder gestalten gerne mit.
  • Arbeit der Fokusgruppe (schulinterne Begabtenförderung), die mit Steckbriefen zu Pflanzen und Tieren die anderen SuS informieren und begeistern.
  • Laufende Kommunikation gegenüber allen Interessensgruppen wie Eltern, Gemeinde, Nachbaren, Lehrpersonen, SuS

Biodiversität im Schülergarten

Im Interview mit Nadine Ramer Almer, Biologin und Leiterin Pusch-Schulangebote.
Quelle: SRF