Abonnieren Sie News für Gemeinden & Interessierte

Die News für Gemeinden und Pusch-Interessierte informieren Sie 4- bis 6-mal jährlich über aktuelle Umweltthemen, Pusch-Angebote und -Projekte sowie spannende Umsetzungsbeispiele und Hilfestellungen.


Mit Absenden des Formulars erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Argumente

Der Bund hat die nachhaltige Entwicklung der Schweiz bereits 1999 in die Bundesverfassung (BV Art. 2 Abs. 2) aufgenommen. Während der letzten Jahre ist das Bewusstsein in der Bevölkerung gewachsen, dass Unternehmen, aber auch der Staat nachhaltiger wirtschaften müssen, um der Umweltbelastung und Ressourcenverknappung entgegenzuwirken.

Es stellt sich die Frage, was Gemeinden in dieser Hinsicht tun können. Deutliches Potenzial zeigt eine nachhaltig gestaltete Beschaffung.

Wie viele Tonnen Treibhausgase könnten Bund, Kantone und Gemeinden theoretisch einsparen, wenn sie systematisch ökologisch beschaffen würden? Und wie würde sich das auf die Kosten auswirken? Antworten auf diese Fragen liefert eine neue Studie, die Infras im Auftrag der Stiftung Pusch durchgeführt hat.

Argumente für eine nachhaltige Beschaffung:

  • Die öffentliche Hand ist Vorbild: Die Schweiz hat sich der UNO Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verpflichtet, in deren Unterziel 12.7 die nachhaltige öffentliche Beschaffung explizit erwähnt ist. Gemeinden übernehmen durch nachhaltiges Beschaffen eine wichtige Vorbildfunktion für Haushalte und private Unternehmen.
  • Der Staat fällt ins Gewicht: Die öffentliche Hand beschafft jährlich für CHF 40 Milliarden (davon 40% Gemeinden). Ihr Nachfragevolumen ist somit gewichtig und ein starker Hebel, um nachhaltigeren Produkten und Dienstleistungen Schub zu verleihen.
  • Nachhaltigere Kostenkalkulation: Bei über 60% der Produktgruppen ist die nachhaltigere Variante kostengünstiger als der Standard
  • Aktiv die Gesundheit der Mitarbeitenden fördern: Nachhaltige Produkte und Dienstleistungen enthalten weniger gefährliche Inhaltsstoffe, verursachen weniger Lärm und geringere Emissionen. Damit schützt eine Gemeinde die Gesundheit seiner Mitarbeitenden.
  • Kantone und Gemeinden als Innovationstreiber: Eine nachhaltige Ausrichtung auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene wird Innovation stimulieren und das Angebot nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen ankurbeln.
 

Kontakt

eva-hirsiger.jpg

Eva Hirsiger
Projektleiterin öffentliche Beschaffung, Standards & Labels
044 267 44 60
eva.hirsiger[at]pusch.ch