Umweltbildung, die wirkt

Sensibilisierung war gestern. Was zählt, sind Taten. Darum sind die Pusch-Schulangebote auf Wirkungs- und Handlungsorientierung ausgerichtet. 

Wissen über Ursachen und Folgen von Umweltproblemen, ist eines. Die eigenen Handlungsmöglichkeiten kennen und sich zu einer umweltbewussten Handlung bekennen, etwas anderes. Wenn Kinder und Jugendliche diese Handlungsabsicht dann auch in die Tat umsetzen, entsteht Wirkung. Dass dies mit dem neu konzipierten Umweltunterricht passiert, zeigt die Evaluation der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW: Vier von fünf Kinder wollen einen Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten, 70 % schätzen ihre Handlungskompetenzen nach dem Unterricht höher ein als vorher und über 40 % setzen ihre Absicht in die Tat um. Der Umweltunterricht erreicht jährlich über 54'000 Schülerinnen und Schüler der Volksschule. Sie setzen sich mit Umweltfragen auseinander, die einen engen Bezug zu ihrer Lebenswelt haben: Abfallvermeidung, Papierrecycling, Handykonsum oder Food Waste. Und sie sind nicht um Lösungen verlegen.  

Erkenntnisse aus dem Projekt «Wirkungsverstärkung des Umweltunterrichts» fasst der Schlussbericht zusammen. 

Instrumente für den Transfer in den Alltag

Bild_Schulposter_.jpg
 

Neue alltagsnahe Umweltthemen, Methoden und Instrumente. Motivierend, abwechslungsreich und Lehrplan21-kompatibel. 

buchen