27.07.2020

Let’s change the world – Ideen für den Schulalltag

Während des Lockdowns haben wir gespürt, wie empfindlich das Gleichgewicht zwischen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt ist. Wie können wir die Welt zum Positiven verändern? Pusch hat umweltrelevante Handlungsfelder und Materialien für den Unterricht zusammengestellt, die Inspiration ins Klassenzimmer bringen und Kinder und Jugendliche motivieren, aktiv zu werden.

Wie können wir mit einem geschärften Bewusstsein die Welt verändern? Wo sind unsere Handlungsfelder? Was können wir als Individuen oder als Schule tun? Die grössten Hebel liegen in der Ernährung, der Mobilität und beim Wohnen.

Über den Tellerrand schauen

Die Ernährung macht knapp ein Drittel der Umweltbelastung von Individuen aus. Durch den Lebensmittelkonsum in der Schweiz fallen im In- und Ausland 2,8 Millionen Tonnen Food Waste pro Jahr an, was rund 4,5-mal dem Gewicht der Schweizer Bevölkerung entspricht. Indem wir bewusst einkaufen, auf Labels achten und im Haushalt clever wirtschaften, können wir Lebensmittelverschwendung reduzieren und haben damit wirkungsvolle Möglichkeiten, die Welt positiv zu verändern.

Mobilitätsverhalten unter die Lupe nehmen

Ein zweiter zentraler Bereich ist die individuelle Mobilität, stammt doch ein Drittel der in der Schweiz ausgestossenen Treibhausgase aus dem Verkehr. Auf den ersten Blick bietet sich Schulen zu diesem Thema ein geringer Handlungsspielraum. Doch können Lehrpersonen über das Aufzeigen der Zusammenhänge zwischen unserer Mobilität und der Klimaveränderung Handlungskompetenzen fördern und einen Grundstein für spätere Entscheidungen legen.

Handlungen für Zuhause

Ein wichtiges Handlungsfeld ist auch unser Zuhause: Wie heizen wir unsere Wohung – und wie stark? Wie nutzen wir Strom und Wasser? Wie lüften wir das Zimmer? Wie viele Konsumgüter besitzen wir? Die Umweltbelastung der Produktion fällt deutlich mehr ins Gewicht als jene der Entsorgung, deshalb sind Konsumfragen punkto Umweltschutz essentiell.

Ob im Umweltunterricht, mit dem Programm «Biodiv» oder mit Unterrichtsmaterialien – Pusch zeigt Schulen, wie sie dem Gestaltungswillen von Kindern und Jugendlichen Raum geben können. Die Schülerinnen und Schüler eignen sich neues Wissen an, lernen Zusammenhänge zu verstehen und setzen sich mit dem eigenen Ressourcenverbrauch auseinander, um die Zukunft mitzugestalten.

 

Weitere Informationen

Kontakt

Lara_Laeubli_2016.jpg

Lara Läubli
Projektleiterin
044 267 44 17
lara.laeubli[at]pusch.ch