24.03.2014

Nachhaltige Beschaffung lohnt sich

«Sag mir, was du einkaufst, und ich sage dir, wer du bist.» – Das gilt nicht nur für den privaten Konsum, sondern auch für das Konsumverhalten der öffentlichen Hand. Beschaffen Gemeinden nachhaltig, erhöhen sie die Akzeptanz ihrer Beschaffungsvorhaben, schonen ihr Budget, respektieren die Umwelt und unterstützen faire Arbeitsbedingungen.

Jahr für Jahr beschaffen Städte und Gemeinden Güter, Dienstleistungen, Gebäude und Infrastruktur in zweistelliger Milliardenhöhe. Dabei haben sie es weitgehend selber in der Hand, ob sie neben wirtschaftlichen auch ökologische und soziale Kriterien berücksichtigen.

Gemeinden stehen dabei unter dem Druck, Steuergelder verantwortungsvoll einzusetzen, das heisst wohl überlegt und richtig kalkuliert. Mit transparenten Kriterien für eine nachhaltige Beschaffung gewinnen sie nicht nur an Glaubwürdigkeit, sondern sie leisten auch einen substanziellen Beitrag zur Lösung der weltweiten ökologischen und sozialen Probleme. 

Zwar behauptet niemand, dass eine nachhaltige öffentliche Beschaffung per se kostengünstig ist. Eine nur auf Kosten ausgerichtete Strategie vernachlässigt aber wichtige Aspekte. Nicht budgetierte Folgekosten, widersprüchliches Verhalten und Reputationsrisiken lassen mit mangelnder politischer Akzeptanz und negativen Reaktionen bei den Steuerzahlern nicht lange auf sich warten.

Die öffentliche Hand nimmt eine wichtige Vorbildrolle ein und kann der Bevölkerung und der Privatwirtschaft zeigen, dass eine wirtschaftliche und gleichzeitig umwelt- und sozialverträgliche Beschaffung möglich ist. Die entsprechenden Rechtsgrundlagen und Hilfsinstrumente stehen zur Verfügung und unterstützen kleine wie grosse Gemeinden bei der Umsetzung.

Die aktuelle Ausgabe von «Thema Umwelt» zeigt auf, wie die öffentliche Hand ihre Verantwortung gegenüber Steuerzahlern und Umwelt konkret nutzen und sich für faire Arbeitsbedingungen einsetzen kann.

 

«Thema Umwelt» 1/2014 kann für CHF 15.– plus Porto bezogen werden bei Praktischer Umweltschutz Schweiz Pusch, Hottingerstrasse 4, Postfach 211, 8024 Zürich, 044 267 44 11, mail[at]pusch.ch, www.pusch.ch/themaumwelt. Das Jahresabonnement (4 Ausgaben) kostet CHF 50.–.

Kontakt

Marianne_Stuenzi_2016.jpg

Marianne Stünzi
Stv. Geschäftsleiterin
Leiterin Kommunikation und Zentrale Dienste
044 267 44 72
marianne.stuenzi[at]pusch.ch