Newsletter nur Gemeinden 21

Newsletter Gemeinden

Abonnieren Sie News für Gemeinden & Interessierte

Die News für Gemeinden und Pusch-Interessierte informieren Sie 4- bis 6-mal jährlich über aktuelle Umweltthemen, Pusch-Angebote und -Projekte sowie spannende Umsetzungsbeispiele und Hilfestellungen.


Mit Absenden des Formulars erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Naturoase Steffisburg

Mit Sensibilisierung zu immer mehr Naturoasen

Die Gemeinde Steffisburg ist 2021 gleich um mehrere Naturoasen reicher geworden. Speziell die neu gestalteten Flächen auf dem Areal der Primarschule an der Bernstrasse sind erfreulich. Eingefädelt von der Gemeinde, finanziert von Pusch und fachlich geplant und begleitet vom Naturgartenbau Mosimann ist dort eine Naturoase von über 500 Quadratmetern entstanden mit Wildblumenwiesen, einheimischen Stauden und Nisthilfen für bodennistende Wildbienen. Diese Oase ist nicht nur wichtig für die Biodiversität. Auch die Schülerinnen und Schüler durften bei der Umsetzung mitanpacken und konnten sich so praktisch mit der Thematik der Artenvielfalt beschäftigen. Der Miteinbezug zukünftiger engagierter Generationen setzt einen wichtigen Grundstein, schafft Verständnis und das nötige Wissen, damit die Gemeinde auch in Zukunft stetig vielfältiger und artenreicher werden kann.

Wildblumenwiesen im Fokus

Steffisburg hat die Aufwertung in das Projekt Kulturgarten integriert, welches die Gemeinde bereits vor drei Jahren initiiere und das bis mindestens 2023 weiterlaufen wird. Im Fokus steht unter anderem das Thema Biodiversität, wofür etliche Veranstaltungen und Teilprojekte durchgeführt werden. Typischerweise wird die Bevölkerung dabei stark eingebunden, sensibilisiert und weitergebildet. Als Paradebeispiel für diese wertvolle Öffentlichkeitsarbeit hat Steffisburg dieses Jahr einen öffentlichen Workshop zur Anlage von Wildblumenwiesen angeboten. Passend dazu wurden, verteilt über die Gemeinde, zusätzliche artenreiche Wiesen angelegt. Insgesamt wurde so eine Fläche von rund 2‘300 Quadratmetern naturnahe aufgewertet. Die einzelnen Flächen bilden wertvolle Trittsteine und einen wichtigen Beitrag zur ökologischen Vernetzung innerhalb des Siedlungsraumes.

Wir durften Eindrücke aus dem Workshop in Bild und Ton einfangen:

Die wichtigsten Punkte sind: Freude haben, an dem was kommt und schauen, was bereits vorhanden ist. Weil auf dem kann man aufbauen.

Daniel Mosimann, Experte für naturnahe Gärten